Best in Town

Die schönsten Alpen-Metropolen

Sie sind klein, traditionsreich und haben Flair: Die Städte im Alpenraum sind weit mehr als eine Durchgangsstation, sie verdienen unsere Aufmerksamkeit und sind oft eine eigene Reise wert.

Text: Andrea Strauß / Fotos: Andreas Strauß

Die Alpen, das sind die hohen Berge mit ihren Felswänden und ihren Gletscherströmen, die Gipfel mit Kreuz und Gipfelbuch, das sind erfrischende Gebirgsseen und Wasserfälle, Murmeltiere und Steinböcke, Almwiesen und Hütten mit roten Fensterläden, etwas kratzigen Decken und dem Duft von Kaiserschmarrn auf der Sonnenterrasse. Dazu Bergluft, ab und an ein Sommergewitter und im Winter üppig Schnee. Fertig. Oder etwa nicht?

Weshalb sollte man die nächste Reise in die Alpen nicht mit dem Besuch einer der Alpenstädte abrunden, ja, den Ort sogar als Hauptdestination wählen! Zweidrittel der Alpenbewohner leben im städtischen Raum, wer »die Alpen« kennenlernen will, kommt also um die Städte ohnehin nicht herum.

Freilich, wenn wir von Städtereisen sprechen, denken wir in erster Linie an Paris, Barcelona oder Singapur. Aber Meran, Genf oder Salzburg sind näher, haben vielleicht nicht den kosmopolitischen Anstrich der Weltstädte, dafür aber den Charme kleinerer Städte: Oft sind die Sehenswürdigkeiten konzentriert und bequem zu Fuß zu erreichen oder mit dem Fahrrad, im Fall von Salzburg auch mit der Pferdekutsche oder in Genf mit dem Schiff. Die Pensionen und Hotels sind familiär, das Alltagsleben ist weniger geschäftig und hektisch, das kulturelle Angebot dafür oft bemerkenswert: Den »Jedermann« etwa schaut man in Salzburg an.

Bei einem Stück Kuchen mit Blick auf Innsbrucks Goldenem Dachl sitzen, durch Salzburgs Mirabellgarten schlendern oder am frühen Abend eine Lauftour entlang des Genfer Sees drehen – die Alpenstädte haben viel zu bieten. Und das Beste: Es sind nur wenige Kilometer und man ist im Grünen. Von der Paganella können wir den Tiefblick auf Trento im Etschtal genießen, aus der Texelgruppe die Dächer und Gärten Merans bestaunen oder vom Castello di Sasso Corbaro auf Bellinzona blicken.

Die vorgestellten »Top 6« der Alpenstädte zu benennen, scheint unmöglich, ist zumindest aber subjektiv. Die Auswahl erstreckt sich über den ganzen Alpenraum von Genf im Westen, über Trento im Süden bis Salzburg im Osten. Mit Innsbruck ist die zweitgrößte Stadt im inneralpinen Raum mit von der Partie (132.000 Einwohner), gefolgt von Trento (120.000 Einwohner). In der Größe übertroffen werden sie von den Alpenrandstädten Salzburg (152.000 Einwohner) und Genf (200.000 Einwohner). Die zwei charmanten Kleinstädte Meran und Bellinzona (beide 40.000 Einwohner) bilden dazu den Kontrast.

Welche am schönsten ist? Das muss jeder selbst entscheiden! Am besten bildet man sich sein Urteil vor Ort.

›Small is beautiful!‹ Mir gefallen die kleinen Städte am besten. Zu Fuß vom Stadtplatz zur Kirche, zur Burg und zur Kneipe. Wenn mich der Bäcker wie einen alten Kunden begrüßt, bin ich zu Hause angekommen. 


Den vollständigen Beitrag lesen Sie in Heft 02/2017.
Jetzt im Online-Shop bestellen

 

Das könnte Dich auch interessieren...