Langlaufen unter Südtiroler Sonne

Ausgezeichnete Loipen und weltklasse Events

Südtirol punktet mit einem Langlaufparadies par excellence: Rund 300 Sonnentage pro Jahr, schneesichere Loipen auf über 2.000 Meter Höhe und die köstlich alpin-mediterrane Küche bieten genussreiche Bedingungen für aktive Urlauber.

Abb. IDM Südtirol / Harald Wisthaler

Langlaufen fördert die körperliche Fitness. Im Ranking unterschiedlicher Sportarten hat Langlaufen einen hervorragenden Ruf. Kein Wunder: Es wird fast jeder einzelne Muskel des Körpers gefordert, neben den Beinen vor allem die Arme und der Rumpf. Skilanglauf ist keine Frage des Alters und gehört zu den gesündesten Sportarten überhaupt. Das Gute dabei: Jeder kann die für ihn passende Geschwindigkeit und das entsprechende Niveau wählen. Wie bei allen Ausdauersportarten wird bei regelmäßigem Training die Muskulatur gestärkt und die Fettverbrennung angekurbelt, außerdem werden Blutdruck, Herzfrequenz und die Sauerstoffaufnahme positiv beeinflusst. Durch seine hohe dynamische und geringe statische Belastung ist Skilanglauf gelenkschonend und wirkt entspannend: Der konstante Bewegungsrhythmus macht den Kopf frei.

Längst kein Geheimtipp mehr sind die weitläufigen Loipen in Südtirol. Manche Strecken gehören zu den schönsten Europas. Gigantisch ist die Auswahl: Einsteiger finden ebenso geeignete Loipen wie routinierte Sportler und Profis. Auch der kulinarische Genuss kommt nicht zu kurz: Südtirols Hütten und Restaurants laden zu authentischen regionalen Gerichten, raffinierten Tellern sowie ausgezeichneten Südtiroler Weinen ein. Es ist die Mischung aus italienischer Gelassenheit und alpiner Verlässlichkeit, die eine jahrhundertealte Kultur auszeichnet, in der drei Sprachen gesprochen werden. Egal, ob Sie klassischen Langlauf oder Skating bevorzugen: Hier, im Land zwischen Nord und Süd, warten hervorragend präparierte Loipen und Events der Weltklasse auf Sie!

Dolomitenpanorama & Events der Weltklasse

Dolomiti Nordicski, Europas größtes Langlaufkarussell mit mehr als 1.300 Loipenkilometern in 11 verschiedenen Gebieten präsentiert sich äußerst abwechslungsreich: Facettenreiche Touren garnieren den Langlaufurlaub inmitten des Dolomiten UNESCO Welterbes, ein einheitliches Preissystem sowie ein Gesamt-Skipass gestalten den Aufenthalt komfortabel.Wer sich neben sportlichen Herausforderungen oder Genusstouren durch schneeweiße Berglandschaften nach spannenden Veranstaltungen sehnt, findet in den Dolomiten einige Events der Spitzenklasse:


Mehr Informationen zum Langlaufen in Südtirol unter:
www.suedtirol.info/langlaufen


Europas größte Hochalm genießen

80 km hervorragend präparierte Loipen

»Tschak, tschak, tschak!« Gleichmäßig wie ein Uhrpendel stoßen sich zwei Langläufer mit ihren Stöcken ab, sausen über eine glitzernde, schneebedeckte Ebene, mit der Langkofelgruppe im Rücken. »Wo die weitläufigen Ebenen auf die größte Hochalm Europas treffen, kann es zum Langlaufen nur gut sein«, schwärmt der bärtigere von beiden, und dass es kein Wunder sei, dass die eigene Nationalmannschaft – und nicht nur diese – dort trainiert.

Abb. Seiser Alm Marketing / Helmuth Rier (Bilder oben)

Die Seiser Alm, Europas größte Hochalm, erstreckt sich auf über 56 Quadratkilometern in den Südtiroler Dolomiten. Weite Teile der »bleichen Berge« wurden 2009 von der UNESCO zum Welterbe ernannt, die Seiser Alm zählt dazu. Wo in den warmen Monaten sanftwellige Wiesen die Landschaft garnieren, liegt nun eine puderweiße Schneedecke; die Seiser Alm hat sich in ein Loipengelände par excellence verwandelt. Es sind die große Höhe und die Ausrichtung, die dafür sorgen, dass der Schnee auch bis ins Frühjahr hinein erhalten bleibt. Das riesige Areal zwischen Langkofel, Plattkofel und Schlern bedient auf ca. 80 Loipenkilometern alle Ansprüche für Langläufer. Profiläufer wie der zweifache Olympiasieger und dreizehnfacher Weltmeister Petter Northug sind begeistert: »Im Winter ist die Seiser Alm ideal für unser Training: Die Loipen sind hervorragend präpariert, wir haben hier viele Trainingsmöglichkeiten. Wir genießen alle diese Trainingstage: die Sonne, die gute Luft und die schöne Landschaft.« Auch Marit Bjørgen, 15-fache Olympiasiegerin und 18-fache Langlauf-Weltmeisterin, gerät ins Schwärmen: »Die Höhenlage ist ausgesprochen gut fürs Training. Die Unterbringung, das Essen, es wird alles für uns getan. Deswegen lieben wir die Seiser Alm.«

Auch bei Teams aus Italien, Schweden und den USA sind die Loipen gefragt, die sich teils sogar vierspurig über das kuppige Gelände ziehen. In allen Längen und verschiedenen Schwierigkeitsstufen bieten sie Skatern sowie Langläufern im klassischen Stil alle möglichen Optionen. Neben der sportlichen Herausforderung vermittelt die Weite von Europas größter Hochalm den Sportlern ein hervorragendes Landschaftserlebnis: Die Bergwelt der Dolomiten scheint zum Greifen nahe und auch die zahlreichen Hütten entlang der Loipen verwöhnen die Gäste.

Unter dem Label »Cross-Country Accomodations« findet man 26 Unterkünfte, die sich auf Sportler einstellen. Wer möchte, kann ab 6 Uhr morgens frühstücken und es gibt eine individuelle Menüauswahl für alle, die sich eiweißreich oder kohlenhydrathaltig ernähren. Aktuelle Informationen zum Wetter, Tourenvorschläge, Räume zur Präparierung der Ski und ein Wäsche- und Trockenservice für Bekleidung wird angeboten. Wer seine sportlichen Einheiten kulinarisch aufwerten möchte, wird von dem exzellenten Standard der Hotels und Pensionen profitieren. Aus frischen und lokalen Produkten werden köstliche Gerichte gezaubert. Von der Südtiroler Gerstensuppe und Knödeln in allen erdenklichen Varianten bis zum Apfelstrudel gibt es einiges zu probieren.

Am nächsten Tag leuchtet der Schlern mit seinen charakteristischen Türmen rot im Morgenlicht. Zusammen mit Gröden ist die Seiser Alm ein Teil und zugleich größtes Gebiet des Langlaufkarussells Dolomiti Nordicski. Zur optimalen Infrastruktur zählt das Nordic Ski Center an der Bergstation der Seiser Alm, wo sich unter anderem Umkleidekabinen und Skidepots befinden. Die beiden Langläufer stellen ihre Ski an der Hütte ab, laufen durch knirschenden Schnee und sind sich einig, dass sie sich ihren Apfelstrudel verdient haben.

www.seiseralm.it/langlauf


Langlaufparadies der Weltklasse

In sanftwelligen Landschaften

Die Region Kronplatz, mit den Seitentälern Antholzertal, Ahrntal, Gadertal und Gsieser Tal, bietet Langläufern aller Altersklassen ein ideales Feriendomizil. Die Dolomiten befinden sich in Sichtweite und liefern, mit steil aufragenden Massiven aus Schlerndolomit, eine weltweit einzigartige Kulisse.

Abb. Manuel Kottersteger

»Man bräuchte zwei Leben, um alle Loipen abzufahren«, schwärmt Marita, passionierte Langläuferin, die die Region Kronplatz seit einigen Jahren ansteuert und die es jedes Jahr in ihrem Winterurlaub dorthin zurückzieht. Kein Wunder: Das Ahrntal und das Antholzertal gehören zum Dolomiti Nordicski, mit ca. 1.300 Loipenkilometern in elf Gebieten das größte Langlaufkarussell Europas.

Im Naturpark Rieserferner-Ahrn im Ahrntal, erwartet Langlaufbegeisterte abwechslungsreiche, 50 kilometerlange Loipenschleifen, eingebettet in die majestätische Kulisse von über 80 Dreitausendern.

Vor allem die Höhenloipen in Weißenbach, Rein in Taufers und Mühlwald-Lappach gelten als besonders schneesicher, ebenso wie die Sonnenloipe in Kasern am Ende des Ahrntals. Vier verschiedene Spuren in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen sowie ein Rundum-Service mit Skischule und -verleih lassen keine Wünsche offen. Lohnenswert ist ein Abstecher nach Rein in Taufers. Der kleine Ort liegt inmitten des Naturparks Riesenferner-Ahrn, in landschaftlich reizvoller Lage auf ca. 1.600 Metern und bietet Ausblicke auf hunderte Berggipfel.

Rund zehn Kilometer weiter östlich, aber immer noch im Naturpark Rieserferner-Ahrn, liegt ein weiteres Langlaufparadies, das Antholzertal. Als mehrmaliger Austragungsort der Biathlon-Weltmeisterschaften genießt es einen besonderen Stellenwert. Frisch präparierte Loipen ziehen sich durch eine unberührte Winterlandschaft quer durch das Tal. Im Biathlonzentrum Antholz lässt es sich langlaufen, wo sich die weltbesten Profis jährlich messen: Vom 12. bis zum 23. Februar 2020 finden in Antholz die IBU Biathlon Weltmeisterschaften statt. Doch nicht nur Profis ziehen ihre Runden, auch für Einsteiger ist das Pustertaler Seitental die richtige Adresse. Ob Biathlon-Erlebniswoche, private Unterrichtsstunden oder Ganztageskurse: An der Seite geschulter Langlauflehrer erlernt man das Schießen und Gleiten auf den schmalen Brettern schnell. »Weltmeisterlich, sag’ ich doch«, schwärmt Marita und setzt den Kronplatz erneut auf ihre Urlaubswunschliste für nächstes Jahr.

www.kronplatz.com/langlaufen

Das könnte Dich auch interessieren …