Radgenuss und Alpenüberquerung bis zur Adria

Der Radfernweg ›münchen venezia‹ schließt die Lücke der Alpenquerungen für den östlichen Alpenraum. Damit verbindet er Deutschlands südlichste Metropole mit Italiens Lagunen-Perle an der Adria. Dazwischen liegen spektakuläre Landschaftserlebnisse und Alpenkilometer für Genießer auf zwei Rädern.

Auf einer Länge von 560 Kilometern geht es durch drei Länder, drei Klimazonen und alpin-mediterrane Lebenswelten. Von München bis Venedig geht es dabei über Innsbruck, Brennerpass, Eisacktal, Bozen, Pustertal, Cortina d’Ampezzo, Belluno und Treviso. Gefahren wird auf bestehenden Radwegen, wie etwa auf Teilen des Innradwegs. Dazu kommen weitere Radrouten und kleine Nebenstraßen – nicht nur durch mondäne Metropolen wie München, Innsbruck und Venedig. Mit allen Sinnen erlebt und erfahren werden vor allem wunderschöne Tourismusregionen mit romantischen Kleinstädten wie Bad Tölz, Schwaz, Brixen oder Treviso. Zu den herausragenden Naturschönheiten gehören neben dem auch geografischen Routenhöhepunkt, dem UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten, etwa Bayerische und Tiroler Seen und Flüsse. Herrliche Rad-Erlebnisse bieten zudem die Seitentäler des Tiroler Wipptals, das von den Dolomiten umrahmte Cadoretal, dazu der Lago di Santa Croce und schließlich die Adria. Eine Alpendurchquerung durch fünf verschiedene Erlebniswelten für Jedermann/-frau!


Factbox

  • 560 km Länge
  • in beiden Richtungen befahrbar (vergleichbare Höhenmeter)
  • 3 Länder (Deutschland, Österreich, Italien), 5 Regionen, 3 Kulturen
  • Naturoasen und Kultur-Highlights
  • Traditionsreiche Städte mit reichhaltigem Kulturangebot wie Bad Tölz, Schwaz, Innsbruck, Brixen, Bruneck, Treviso
  • Regionale Kulinarik
  • Kristallklare Seen, Burgen, Schlösser und attraktive Ausflugsziele
  • Anbindung an Bus und Bahn entlang der Strecke
  • Fahrradgenuss von den Alpen ans Meer

Info: www.muenchen-venezia.info

Das könnte Dich auch interessieren …